Art Cities Reisen Logo

Kulturstädte

Die Stadt von James Ensor

Oostende - Zeitgenössische Kunst am Meer

Kategorien: Belgien, Kulturstädte

Schon König Leopold II. war von der Stadt am Meer begeistert und gab ihr den Beinamen „Königin der Seebäder“. Im 19. Jahrhundert war Oostende Treffpunkt der europäischen Aristokratie, die hier das Sehen und Gesehenwerden zelebrierte. Das Seebad versteht es, auf elegante Art und Weise authentisches Fischerambiente, Schöne Künste und Stadtflair miteinander zu verbinden. Seit April 2016 hat das Mu.ZEE Kunstmuseum am Meer den beiden bekanntesten Söhnen der Stadt einen kompletten Teil des Museums gewidmet: Die beeindruckende Sammlung mit Werken von James Ensor und Léon Spilliaert wird in einem ganz neuen Flügel präsentiert! Tauchen Sie ein in die Welt von James Ensor und besuchen Sie das ehemalige Wohnhaus des Künstlers, das nach grundlegender Renovierung und Erweiterung in 2021 wieder eröffnet wurde.

Hugo van der Goes 28. Oktober 2022 - 5. Februar 2023 Sint Jans Hospital

Brügge - MALERISCHE KUNSTSTADT AUS DEM MITTELALTER

Kategorien: Belgien, Kulturstädte

Im 15. Jahrhundert, dem goldenen Zeitalter von Brügge, regierten die schönen Künste und die großen Vertreter der „Flämischen Primitiven“ wie Jan Van Eyck oder Hans Memling ließen sich hier nieder. Die Stadt entwickelte sich, dank ihrer Grachten und internationaler Handelsgeschäfte, zu einer der größten Hansestädte. Bis heute ist der Großteil ihres mittelalterlichen Stadtkerns nahezu intakt und von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Bummeln Sie entlang der Kanäle und tauchen Sie ein in Brügges Goldenes Zeitalter. Im kommenden Jahr plant die Stadt zwei große Ausstellungen – die eine einer zeitgenössischen Künstlerin gewidmet, die andere einem mittelalterlichen Künstler, der mit Jan van Eyck, Rogier van der Weyden und Hans Memling zu den bekanntesten Flämischen Primitiven zählt. Nach deren Ende schließt das Sint Jans Hospital und wird im Herbst 2023 nach Renovierung wiedereröffnet.

große Ausstellung mit dem Louvre Museum

Lüttich - KULTURELLES ZENTRUM DER WALLONIE

Kategorien: Belgien, Kulturstädte

Zwischen steilen, bewaldeten Hügeln, an den Ufern der Maas gelegen, hat sich Lüttich in den letzten Jahren stetig zum kulturellen Zentrum der Wallonie entwickelt. Nach dem Bau des beeindruckenden Calatrava Bahnhofs, dem Umbau des Museums Grand Curtius und des Museums für wallonisches Leben sowie der aufwendigen Re¬novierung der Königlichen Oper, wurde nun mit der Eröffnung des Museums „La Boverie“ im Mai 2016 ein weiteres Vorzeigeobjekt geschaffen. Sie alle verbinden das bestehende, kulturelle Erbe mit neuer architektonischer Raffinesse und sind Ikonen einer Metropole im Wandel, die sich zu einer erstaunlichen wirtschaftlichen und kulturellen Renaissance aufschwingt. Im nächsten Jahr präsentiert das Museum La Boverie erneut eine großartige Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Louvre.

Esch2022 Kulturhauptstadt Europas

Metz | Luxemburg - ZEITGENÖSSISCHE KUNST IM HISTORISCHEN RAHMEN

Kategorien: Kulturstädte, Luxemburg

Neben dem ältesten noch bespielten Opernhaus Frankreichs und der Kathedrale, die als eines der größten gotischen Kirchengebäude in Europa gilt, zeugt vor allem die Place Saint-Louis mit ihrer malerischen Architektur vom großen Wohlstand von Metz im Mittelalter. Mit dem Centre Pompidou erhielt die Stadt 2010 ein weiteres architektonisches Meisterwerk. Eine ähnliche Vielfalt zeigt Luxemburg. Vom historischen Zentrum und den Bockkasematten geht es hoch auf den Kirchberg mit seinen europäischen Institutionen und dem MUDAM, Museum für zeitgenössische Kunst. Mit der Philharmonie verfügt das Großherzogtum über eines der renommiertesten Konzerthäuser Europas – auch dank der außergewöhnlichen Architektur und Akustik. In 2022 wird die zeitgrößte Stadt Luxemburgs, Esch-sur Alzette, die Kulturhauptstadt Europas sein, mit der gesamten Region - einschließlich der französischen Gemeinden. Die Geschichte der Stadt und ihrer Umgebung zählt mehr als 5.000 Jahre, aber ihre heutige Bedeutung verdankt sie den umliegenden Eisenerzfeldern. 

Faszination Architektur von Jugendstil bis Art Deco

Brüssel - EINE WELT AUS BÖGEN, LICHT UND GLAS

Kategorien: Belgien, Kulturstädte

Brüssel ist die Stadt Europas, die über das reichste und vor allem das vielfältigste Jugendstilerbe verfügt. Dank der Arbeit berühmter Architekten wie Horta, van der Velde, Hankar und vielen anderen wurde Brüssel Ende des 19. Jahrhunderts die Hauptstadt des Jugendstils. Rund 500 Gebäude und Fassaden, die für den Besucher zum Teil noch zugänglich sind, säumen Plätze und Straßen Brüssels und veranschaulichen, jedes auf seine Art, die architektonischen Talente ihrer Baumeister. Doch Brüssel ist auch die Stadt von Magritte und Delvaux, die Stadt des Comics mit seinen Helden Tim und Struppi oder Lucky Luke und nicht zu vergessen die berühmten belgischen Pralinen und das „Geuze“ – eines der rund 600 verschiedenen Biere, die Belgien zu bieten hat. Liebhaber von Kunst, Musik und Gourmetfreuden müssen Brüssel einfach besuchen!

Dieric Bouts letztes Abendmahl in der St. Peterskirche Leuven

LEUVEN | MECHELEN - KUNSTSTÄDTE VOLLER CHARME UND GESCHICHTE

Kategorien: Belgien, Kulturstädte

In Leuven vermischen sich Kultur, Architektur und Moderne zu einem spannenden Mix. Die Universität ist die älteste des Landes, ebenso der botanische Garten. Das gotische Rathaus ist das wohl schönste Belgiens – ein Musterbeispiel flämischer Baukunst und in der restaurierten St. Peterskirche erleben Sie, auch dank moderner Technik, eine einzigartige Sammlung flämischer Meisterwerke, die auch heute noch an ihrem ursprünglichen Platz aufbewahrt werden - darunter „das letzte Abendmahl“ von Dieric Bouts. Mechelen war im 16. Jahrhundert die Hauptstadt der Niederen Lande. Adelige, Künstler und Gelehrte gingen am Hof der Statthalterin Margarete von Österreich aus und ein. Heute ist Mechelen stolz auf vier UNESCO-Weltkulturerbestätten, darunter die älteste und berühmteste Glockenspielschule der Welt.

Triennale Arcadia 7. Mai – 14. August 2022

Leeuwarden - Friesische Kulturmomente

Kategorien: Kulturstädte, Niederlande

Von 1584-1747 war Leeuwarden die Königsstadt der Niederlande. Bis heute besticht die Kulturhauptstadt Europas 2018 durch ihren kulturellen und historischen Reichtum. Das Königshaus baute prachtvolle Lustgärten und eindrucksvolle Bauwerke. Der Stadtrundgang erzählt von dieser royalen Epoche und der interessanten Stadtgeschichte. In der Umgebung befinden sich vier Nationalparks, zwei UNESCO Welterbestätten, elf kulturhistorische Städte, die Wattinseln und die sagenhafte Wasserlandschaft der Region. Im kommenden Jahr findet hier erstmals die Triennale Arcadia statt – ein 100tägiges Kulturprojekt u.a. mit „Bosk“, dem wandernden Wald und „Paradys“, einer zeitgenössischen Ausstellung im Oranjewoud mit Werken von internationalen Spitzenkünstlern.

Eröffnung Depot Boijmans van Beuningen 6. November 2021

Rotterdam - Zentrum für Kunst und Architektur

Kategorien: Kulturstädte, Niederlande

Seit den 20er Jahren ist Rotterdam als Zentrum moderner Architektur international bekannt. Innovative und gewagte Gebäude wie die „Cube Houses“, die Kunsthal oder die neue Markthalle prägen den Charakter der Hafenstadt und ziehen alljährlich Kenner und Bewunderer aus der ganzen Welt an. Moderne Architektur und Design sind in der Stadt allgegenwärtig. Immer wieder lässt sich Neues und Unerwartetes entdecken: Art- und Design-Hotels, schicke Restaurants, Bars, Cafés und Shops, aber auch Bürogebäude bestimmen das Stadtbild und die Lebensqualität der Bewohner und Besucher. Aber Rotterdam ist nicht nur für seine Architektur oder für sein Philharmonisches Orchester berühmt, sondern auch für sein Museum: Auch wenn das Boijmans van Beuningen Museum wegen Renovierung geschlossen ist, gibt es eine Möglichkeit, die Kunstwerke zu bestaunen. Das Depot Boijmans van Beuningen, das im September 2020 eröffnet wird, ist das erste Kunstlager weltweit, das Zugang zur gesamten Sammlung erlaubt und Themen wie Erhaltung und Restaurierung berücksichtigt.

Oper oder Konzert im Teatro Comunale di Bologna

BOLOGNA - PARADIES FÜR FEINSCHMECKER IN DER EMILIA-ROMAGNA

Kategorien: Kulturstädte, Italien

Obwohl Bologna mit einer Altstadt beeindruckt, die zu den schönsten und besterhalten Europas gehört, gilt die norditalienische Stadt eher noch als Geheimtipp. Eine mittelalterliche Stadt etruskischen Ursprungs, die mit herrlichen Sakralbauten glänzt, aber auch für die herzliche und offene Art ihrer Einwohner bekannt ist. Und bekannt ist Bologna auch für gutes Essen, gilt die Stadt doch als Heimat der Tortellini und Mortadella. Die älteste Universität Europas wurde 1088 in Bologna gegründet, was bis in die heutige Zeit das Stadtbild prägt. Das Herz Bolognas ist die vielbesungene Piazza Maggiore, umgeben von namhaften Sehenswürdigkeiten, die über die kulturelle Bedeutung der Stadt durch die Jahrhunderte hinweg Zeugnis abgeben. Flanieren Sie durch die eleganten Arkaden Bolognas und genießen Sie das Flair der Stadt.

Musikgenuss im Teatro Regio oder Auditorium Rai

Turin - Glanz und Grandezza im Piemont

Kategorien: Kulturstädte, Italien

Die piemontesische Hauptstadt Turin ist nicht nur ein wirtschaftliches Zentrum, sondern auch eine der bedeutendsten Kulturstädte Italiens. Die herrlichen Adelspaläste und Residenzen der Herzöge von Savoyen gehören zum UNESCO Weltkulturerbe und legen ein beeindruckendes Zeugnis der glanzvollen Vergangenheit der Stadt ab. Das traditionsreiche Teatro Regio, eines der ältesten Opernhäuser Italiens, und das Auditorium Rai mit dem Orchestra Sinfonica Nazionale bieten ein musikalisches Programm ersten Ranges. Heute gilt Turin mit seinen zahlreichen Galerien, Museen und Stiftungen als Hochburg zeitgenössischer Kunst in Italien. Flanieren Sie über die von Bäumen gesäumten Alleen und lassen Sie das majestätische Flair dieser Stadt auf sich wirken!

Opera di Firenze und Festival Maggio Musicale

Florenz - Künstler der Renaissance

Kategorien: Kulturstädte, Italien

Florenz - Künstler der Renaissance

Die anmutige Renaissance-Stadt am Arno gilt seit Jahrhunderten als Pilgerort für Künstler, Schriftsteller, Komponisten, Kunstliebhaber, Bildungsreisende und Bonvivants aller Art. Ehrfurcht ergeift den Besucher vor den Meisterwerken der Kunst und Architektur, welche die europäische Kulturgeschichte maßgeblich geprägt haben. Überdies genießt man die herrlich hügelige Landschaft, die zugleich bäuerliche und exquisite Küche und die „Fiorentinità“ – Synonym für Geschmack und Qualität. In Städten wie Pisa und Siena sowie in den zahlreichen kleinen Ortschaften wie San Gimignano und Volterra können ebenfalls kulturelle Höhepunkte bewundert werden.

Insel Procida – italienische Kulturhauptstadt 2022

NEAPEL - KÜSTENSTREIFEN VON MALERISCHER SCHÖNHEIT

Kategorien: Kulturstädte, Italien

Der Golf von Neapel hat den Besucher seit jeher mit seinen atemberaubenden Landschaftsbildern verzaubert: Küstenstreifen von malerischer Schönheit, steile Schluchten, türkisfarbenes Meer und einsame romantische Buchten. Die quirlige, farbenfrohe Metropole Neapel mit ihren Kuppeln, Kunstmuseen und Krippenbauern blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück, die sich im Stadtbild widerspiegelt. Im Herzen von Neapel befindet sich eines der ältesten Opernhäuser Europas, das Teatro San Carlo, 1737 vom Bourbonenkönig Karl VII. errichtet. Die prachtvolle Ausstattung dieses traditionsreichen Hauses sowie dessen erstklassige Akustik machen einen Opernbesuch zu einem unvergesslichen Erlebnis!

Klangerlebnisse Palau de la Musica Grand Teatre del Liceu

Barcelona - Mehr als Gotik und Gaudi

Kategorien: Kulturstädte, Spanien

Willkommen in Barcelona, der Hauptstadt Kataloniens! Die mediterrane Weltstadt ist ein Fest für Kulturliebhaber: extravagante Architektur, avantgardistisches Design, hochklassige Museen und Musikpaläste – zukunftsorientiert, schick und edel präsentiert sich die Mittelmeermetropole. Doch Barcelona ist nicht nur eine Stadt im Vorwärtsgang. Im Gotischen Viertel schlägt ein mittelalterliches Herz, in dessen Gässchen man herrlich die Zeit vergessen kann und immer wieder auf neue Überraschungen stößt. Der verspielte Jugendstil Gaudís begeistert ebenso wie der 145m hohe Torre Agbar des französischen Stararchitekten Jean Nouvel, seit 2005 ein neuer Blickfang aus Aluminium, Stahl und Glas. Genießen Sie eine für alle Sinne abwechslungsreiche Kulturreise!

Eine Museumsstadt voller Überraschungen

Malaga - VON POMPIDOU BIS PICASSO

Kategorien: Kulturstädte, Spanien

Malaga ist ein echter Coup gelungen: die andalusische Stadt ist der erste Sitz des Kunst- und Kulturzentrums Georges Pompidou außerhalb Frankreichs! Seit Ende März 2015 präsentiert diese renommierte französische Kulturinstitution eine ständige Sammlung mit mindestens siebzig Meisterwerken der zeitgenössischen Kunst im „El Cubo“ mit Blick auf den neuen Hafen. Auch Pablo Picasso, dem berühmtesten Sohn der Stadt, ist ein eigenes Museum gewidmet. Weitere 30 Museen sind in der Altstadt zu finden, in deren engen und verwinkelten Gassen arabische Gesänge und Flamenco widerhallen. Malaga, eingebettet zwischen tiefblauem Mittelmeer und hohen Bergspitzen, entwickelt sich zum lebhaftesten Kulturzentrum an der Costa del Sol.

Musik, Kunst und Architektur in Bilbao und San Sebastian

Bilbao - Baskenland für Opernfreunde

Kategorien: Kulturstädte, Spanien

Bilbao ist die größte Stadt des Baskenlandes und kam zu internationaler Bekanntheit durch das Guggenheim Museum. Dass die „Bilbaínos“ große Opernfreunde sind, ist weniger bekannt. Der Förderkreis´ der Opernfreunde der Stadt Bilbao (ABAO) präsentiert jedes Jahr Opernaufführungen im besonderen Rahmen des modernen Palacio Euskalduna. Die Besetzungen brillieren mit internationalen Größen und jungen aufstrebenden Figuren des Belcanto. Das Baskenland bietet aber noch viel mehr Kultur und Flair: Die Stadt San Sebastián mit ihrer gelungenen Kombination von Tradition und Moderne, sowie Vitoria mit der „mittelalterlichen Mandel“ und dem Museum ARTIUM für zeitgenössische Kunst sind Höhepunkte einer faszinierenden Reise in eine ganz besondere Kultur.

Musikerlebnis im Teatro Real

Madrid - Kunst am Paseo del Arte

Kategorien: Kulturstädte, Spanien

Die Hauptstadt Spaniens darf sich rühmen, eine der weltweit bedeutendsten Kunstmetropolen zu sein. Nirgendwo findet man eine solche Dichte an Museen wie am sogenannten „Paseo del Arte“, dem Kunstboulevard von Madrid. Im Museo del Prado, im Museo Thyssen-Bornemisza und im Museo Reina Sofia finden Sie großartige Sammlungen von Meisterwerken aller Epochen. Dieser große Bestand an Kunstschätzen wird ergänzt durch eine überaus sehenswerte Altstadt und das musikalische Angebot des Teatro Real. Das berühmte Opernhaus begeistert seit Jahren die anspruchsvollsten Opernfans mit der vorzüglichen Qualität seiner Aufführungen.

Le Voyage à Nantes Juli – August 2022

Nantes - Hafen der Kreativität

Kategorien: Kulturstädte, Frankreich

Nantes, gelegen zwischen dem Loire-Tal und der Bretagne, war einst Sitz der bretonischen Herzöge, die größte Hafenstadt Frankreichs und Geburtsstadt von Jules Vernes. Heute kann sich Nantes zu Recht als die kreative Kulturmetropole Frankreichs bezeichnen. Seine Fabriken und Lagerhäuser haben sich in Orte der Kunst verwandelt. Die Straßen werden zum Bühnenbild für die Aufführungen von Royal de Luxe. Die Kais werden im Sommer beim „Rendezvous de l’Erdre“ von Jazzmusik und Segelbooten belebt. Das Festival „Le Voyage à Nantes“ bringt Kunstwerke in den öffentlichen Raum und fasziniert mehr als 600.000 Besucher. Nantes bietet ein einmaliges Kulturprogramm und durchläuft dabei eine stetige Metamorphose.

neuer Frank O. Gehry Turm für die Luma Stiftung

ARLES - FARBEN, DÜFTE UND VIEL MEER

Kategorien: Kulturstädte, Frankreich

Nördlich der Camargue gelegen blickt Arles auf eine glanzvolle Vergangenheit zurück, deren zahlreiche Zeugnisse wie römische Bauwerke, romanische Kirchen und reiche Kunstschätze in Teilen noch heute zu bewundern sind. Auch der berühmte Maler Vincent Van Gogh fand in Arles im Hôtel Dieu Zuflucht, nachdem er sich das linke Ohrläppchen abschnitt. Die Abtei Montmajour zählt als Inspirationsstätte des Künstlers. In den letzten Jahren blickte die Kunst- und Kulturszene besonders wegen der Errichtung des neuen Zentrums für internationale zeitgenössische Kunst auf die kleine Stadt im Süden der Provence. Finanziert von der Schweizer Milliardärin Maja Hoffmann sticht sofort der 56 Meter hohe spektakuläre Turm dem Besucher ins Auge. Das aus 11.000 Aluminiumkästen bestehende neue Wahrzeichen der Luma Stiftung ist das neuste Werk des berühmten Architekten Frank O. Gehry.

Mathildenhöhe - Zentrum des Jugendstils

DARMSTADT - AUF DEM WEG ZUM UNESCO WELTERBE

Kategorien: Kulturstädte, Deutschland

Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Darmstadt, neben München, zu einem Zentrum des Jugendstils in Deutschland. Initiator und Motor dieser Bewegung war der weltoffene Großherzog Ernst Ludwig, der auf der Darmstädter Mathildenhöhe 1899 eine Künstlerkolonie gründete, mit dem Ziel, das Handwerk und die kunstgewerbliche Industrie des Großherzogtums gestalterisch zu fördern. Künstler wie Joseph Maria Olbrich und Peter Behrens schufen so im Rahmen von vier Ausstellungen ein einzigartiges Ensemble der Bau- und Kunstgeschichte des Jugendstils und der frühen Moderne. Mit seiner herausragenden Kollektion gehört das Hessische Landesmuseum Darmstadt zu den großen Jugendstilmuseen der Welt und versammelt alle bedeutenden Designer, darunter Émile Gallé oder Henry van de Velde, unter einem Dach.

Fürst Pückler und ein Gigant aus Stahl

Cottbus | Bad MUSKAU - Industriekultur im Wandel

Kategorien: Kulturstädte, Deutschland

Cottbus | Bad MUSKAU - Industriekultur im Wandel

Cottbus ist noch ein Geheimtipp unter den Kulturreisenden. Doch die brandenburgische Stadt hat nicht nur Gurken zu bieten, die unweit auf Feldern wachsen und die in die uns bekannten Gläser eingemacht werden. Cottbus überrascht: überall gibt es sprudelnde Brunnen und Stauwehre, dazu Gebäude aus der Zeit des Barocks, des Klassizismus und der Gründerzeit. Hier hatte zudem der Weltenbummler Fürst von Pückler Muskau seinen Traum „eines Meisterwerks der Gartenkunst“ wahr werden lassen: Der Branitzer Park ist einer der schönsten Landschaftsgärten Deutschlands, Highlight sind die bewachsenen Pyramiden inmitten des künstlich angelegten Teichs. Cottbus ist aber auch bekannt durch das Kohleabbaugebiet, welches nun zu einer Seenlandschaft renaturiert wird. Ein Zeitzeuge der Kohleindustrie ist das Besucherbergwerk F60. Vom "liegenden Eiffelturm der Lausitz", einem 74m hohen Schaufelradbagger, genießt man einen atemberaubenden Weitblick über die Landschaft. In und um Cottbus erleben Sie eine spannende Entwicklung von einer Industrielandschaft zu einer nachhaltig bewirtschafteten Region mit ökologischem Tourismus und ebensolcher Landwirtschaft.

[12  >>